Lifestyle, Papa bloggt!

Teil 1: Abnehmen, ja es ist anstrengend

17. November 2017

Wie fängt man mit so einen Beitrag am besten an? Welchen Titel wählt man…? Es schwirren einem so viele Ideen im Kopf:

Abnehmen leicht gemacht…

Was ich kann, kannst DU auch…

Aber Nein! Es ist nicht leicht und wenn du es nicht wirklich für dich selbst willst, wird es auch nicht funktionieren. Aber ich verspreche dir, wenn du die ersten Erfolge spürst und siehst, willst du weitermachen. Besser werden. Einfach fitter werden. Und es wird Rückschläge geben. Diese hatte ich auch und klar hatte ich auch mal keine Lust. Muskelkater, Kater vom Vorabend oder der Hamster von Tante Karin hatte schnupfen. Ausreden findet man immer schnell aber wen wollt ihr betrügen? Du machst das nur für dich selbst! Auch ich sah am Anfang auf der Fitnessmatte aus wie ein Marienkäfer, aber mittlerweile kann sich die eine oder andere Kellerassel was von meiner Rumpfbeweglichkeit bei Sit-up‘s abschauen.

Vorab: Alles was du jetzt liest hat bei mir funktioniert und ist Ernährungswissenschaftlich auch nicht der letzte Schrei. Ich bin aber gerne für einen offenen Austausch und auch Kritik zu haben. Dafür sind Kommentare da. 😉

Meine Ausgangslage:

Alter zum Start im Oktober 2015: 27

Körperdaten: 180cm

Gewicht: circa 107 Kilogramm

vegetarisch/vegan: nope

Instagram: more_than_a_dad

 

 

Beschwerden: Gelenkschmerzen beim aufstehen nach Ruhephasen, Fersensporn und dadurch Entzündung des fersenseitigen Ansatzes der Plantarsehne (Props gehen raus an den Arzt der mir Einlagen und keine Spritze/OP empfohlen hat), Magenschmerzen, Schwindel, Einblutungen an den Füßen -> braune Flecken

 

So da bin ich mit 27 Jahren und ich will nicht mehr so weitermachen. Symptome googeln, zu Ärzten gehen die einen nicht helfen wollen oder können. Selbst hat man sich gar nicht als so dick wahrgenommen. Wenn ich für meine Postings Bilder suche, schüttele ich nur mit dem Kopf und Mine meint auch „so kam mir das gar nicht vor“.

 

 

Aber das sieht man leider erst danach und hey, heute mit 29, geht es mir besser als je zuvor. Alle Beschwerden die ich oben aufgeführt habe sind weg. Einlagen in den Schuhen brauch ich auch keine mehr.

Und nun will ich dir ein wenig helfen, den ersten Anstoß für vielleicht ein neues Leben zu geben. Wenn es am Anfang auch nur kleine Erfolge sein werden, dann ist das für dich, und auch mich, Ansporn genug weiter zu machen.

Dein erstes Ziel: Abnehmen!

Ich wollte nicht von Anfang an in das Fitnessstudio. Nicht mit dieser „Form“ und gesund habe ich mir das auch nicht für die Gelenke vorgestellt. Wie kann ich jetzt am besten abnehmen? Bei mir waren das weit über 20 Kilogramm in 6 Monaten. Jetzt kommen viele Fitnessexperten um die Ecke und wollen dir Sachen von Low Carb bli bla blub ans Bein binden/verkaufen. Ich habe so viel gelesen und selbst auch abends ab 18 Uhr auf Kohlenhydrate verzichtet. Dabei ist es halt total unrelevant wann du deine Kalorien tagsüber zu dir nimmst. Solange du im Defizit bist nimmst du ab. Abends hat sich halt bei mir angeboten und das würde ich auch dir empfehlen… ab 18 Uhr gibt es kein Brot, Reis, Kartoffeln und Obst mehr. Dein neuer ab 18 Uhr Essenplan:

Eier

Spinat

Rührei

Spiegelei

Ei mit Tomaten und Lauch

Stück Fleisch (Pute angebraten mit Gewürzen)

also… eiweißlastig… tagsüber gibt es keine Süßigkeiten mehr, sonst spielt dein Insulinhaushalt verrückt. Zum Frühstück und Mittag habe ich einfach nur die Hälfte gegessen. Man wird nicht satt sein… das Gefühl ist am Anfang echt nervig. Geh auch gerne mal zu Mces. Aber dann nur nen Chickenburger ohne Pommes und Cola…

Dazu keine Getränke über 5g Kohlenhydrate/Zucker pro 100ml. Gerne viel schwarzen Kaffee und Wasser. 

Ganz Wichtig! Keinen Alkohol… und glaub mir… das ist auch mir schwer gefallen… trink deine Weinschorle vor 18 Uhr, wenn es sein muss aber lass sie am besten ganz weg. Ja ich weiß, jetzt wird hier wieder rumgeblubbert.. Familienanlässe etc…. ja trink was, aber versuche den Alkohol sehr zu reduzieren. Einmal die Woche darfst du essen und trinken was du willst. Nur tu dir und mir einen Gefallen: Ein Glas Cola ist ok, aber keine 2 Liter PET Flasche. 2 Stücke Kuchen sind ok aber keine 2 Kuchen. Genieße es und tanke Kraft für die nächsten sechs Tage Eier. 😀

Der Grundstein ist also gelegt. Abends kein deftiges Essen mehr. Süße und alkoholische Getränke vermeiden. Keine Schokolade, Gummibärchen etc. (außer am „Fress-Tag“)

Wenn du dachtest, das war der unangenehme Teil… hell no!

Du kaufst dir bitte sofort eine Gymnastikmatte* und wenn nicht vorhanden ein Smartphone und installierst die kostenlose App runtastic Six Pack… nichts kaufen dort… brauchen wir alles nicht… Diese App wird in den nächsten Wochen dein bester Freund! 😉 Jeden Abend wirst du auf dem bunten Stück Gummi liegen und genau das machen, was dir der Kollege im „Standard Workout“ dort vorturnt. Am Anfang geht es locker flockig mit einem circa 8 Minuten Workout los. Aber das wird sich von Tag zu Tag steigern. Wenn du Level 3 erreicht hast, bist du schon eine halbe Stunde beschäftigt. Ich sage dir gleich, du wirst nicht alles schaffen! Wenn doch bist du hier definitiv falsch… Wenn du eine Übung nicht schaffst, versuch sie solange und so sauber wie möglich durchzuführen. #noexcuses 

 

Teil 2 folgt

(* Affiliate Link)

 

 

weitere Beiträge

6 Kommentare

  • antworten KAriko 18. November 2017 um 12:35

    Hi,
    ich muss selbst zwar nicht mehr abnehmen,aber ich finde es echt gut, wie du schreibst. Ehrlich und direkt. Das will man zwar oftmals nicht hören, aber genau so ist es. Du hattest geschrieben, dass du gesundheitlich Probleme hattest und kein Arzt konnte dir helfen.. da muss ich mal die Ärzte in Schutz nehmen, denn sie können oft nichts tun, denn vieles kommt vom Übergewicht und da hast du genau das richtige gemacht: abgenommen und siehe da, dir gehts viel besser! Ich hoffe, du kannst ganz viele da draußen motivieren, sich selbst zu helfen und ihr Leben dadurch zu verbesern.
    LG
    Karin

    • Björn
      antworten Björn 18. November 2017 um 13:32

      Hallo Karin,

      danke für deine Meinung. Aber es hätte ja ruhig ein Arzt sagen können das ich abnehmen muss und sich dann viele Probleme von allein lösen. Eigentlich logisch aber ich wollte es anscheinend selbst nicht sehen. 😀

  • antworten Romina 18. November 2017 um 14:26

    Wirklich klasse geschrieben Björn. Und Hut ab vor deiner Leistung. Ich freue mich auf den nächsten Teil. Zudem könnte ich mir vorstellen öfters auch mal von dir hier Texte zu lesen, auch abseits vom abnehmen 😉

    • Björn
      antworten Björn 20. November 2017 um 17:23

      Das freut mich 🙂 Vielleicht kann ich meinen Schreibstil auch noch verfeinern. Ich bleibe dran.

  • antworten Stef 20. November 2017 um 07:34

    Jooooo gut geschrieben. Freu mich auf den zweiten Teil. Du Tier, hehe.

    • Björn
      antworten Björn 20. November 2017 um 17:21

      Jo bro, danke!

    hinterlasse einen Kommentar

    CAPTCHA
    Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code