Briefe an meine Tochter

Briefe an meine Tochter. #2

10. September 2012

Sonntag´s ist ja bei mir nun eigentlich „Briefe an meine Tochter – Tag“

Leider ist das gestern etwas untergegangen und ich bin nicht zu gekommen einen weiteren Blogeintrag zu schreiben, daher werde ich das nun nachholen, denn ich will diese Sonntage hier eigentlich nun beibehalten.

 

Mein liebes Töchterchen,

du lernst die Welt jeden Tag auf deine Weise kennen. Es ist so wundervoll dich dabei zu beobachten. Besonders schön ist es, dich beim beobachten und lernen anzuschauen. Du betrachtest deine Welt noch so rein und fehlerlos. Du probierst etwas so lang, bis du es geschafft hast und bis so schlau dabei. Ich bewundere das immer wieder an dir. Wenn du etwas ausprobierst, dann mit Eifer und manchmal übst du etwas erst richtig, wenn du dich unbeobachtet fühlst. So hast du das klatschen auch gelernt. Mama und Papa haben es dir immer wieder gezeigt und dann hast du in deinem Laufstall gesessen, weil Mama was machen musste und dann hast du ganz für dich allein das Klatschen geübt und siehe da: Du kannst es nun! Bei allem was du toll findest fängst du nun an zu klatschen 🙂 Und du winkst uns nun auch zu, auch das haben wir dir gezeigt 🙂 Wir sind so wahnsinnig Stolz auf dich. Du probierst nun auch immer öfter mal alleine zu stehen, bzw. du stehst allein und merkst es gar nicht *lach* und wenn du es doch bemerkst hältst du dich schnell in greifbarer Nähe fest 🙂 Dabei bräuchtest du das gar nicht mehr. Du probierst auch zu laufen, aber ohne festhalten hast du noch etwas angst. Das ist okay, du wirst es schon schaffen und auch da werden wir wieder Stolz auf dich sein.

Du machst das alles ganz super! Und wir freuen uns auf jedes kleine bisschen was du dazulernst.

In Liebe,

deine Mama

weitere Beiträge

keine Kommentare

hinterlasse einen Kommentar

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code