Briefe an meine Tochter

Briefe an meine Tochter. #27

7. April 2013

Mein Herzchen,

 

die erste Woche Kindergarten hast du hinter dir, mit Bravur! Du machst das ganz toll und ich bin so froh, das du dich dort scheinbar so Wohl fühlst. Generell habe ich gemerkt, das du nach den täglichen 1,5 Stunden dort, viel ausgeglichener warst. Auch jetzt am Wochenende.

 

Immerwieder merke ich nun, wie die Zeit doch rennt. Wie schnell sie vergeht und ich versuche jede Sekunde zu fangen und sie aufzusaugen und zu genießen. Nun brauchst du nichtmal mehr einen Schlafsack, nun hast du eine eigene Decke. Du machst und kannst nimmer mehr. Du wirst eben groß.

 

Meine Liebe zur dir wird auch jeden Tag größer, so kann ich dir sagen, das du wundervoll bist. Mit deinen Macken, die dich so liebevoll machen. Dein Lachen, welches manchmal übertrieben und dadurch so lustig ist. Deine Grimassen, die einen immer aufheitern, egal wie Blöde der Tag auch mal war. Deine lieben Umarmungen, die du einem immer zur Richtigen Zeit gibst. Dein liebevolles „Mama“, welches du so wunderschön sprichst und aus deinem Mund klingt es wie die schönste Melodie der Welt, die ich nur kenne. Du bist ein Wunder, mein Wunder. Das größte in meiner Welt. Auch in der deines Papas. Wir beide wollen ein Leben ohne dich gar nicht mehr haben.

 

Was ist schon ausschlafen, wenn man am Wochenende morgens zusammen im Bett kuscheln und toben kann?

 

Was ist schon ruhig essen, wenn man durch dich selbst in der Stulle ein Abenteuer erkennt?

 

Was ist schon ein guter Film, wenn du uns mit deinem Lego Duplo eine viel schönere Geschichte vorspielst?

 

Unser Leben mit dir, macht das Leben erst lebenswert.

 

Wir lieben dich!

 

Deine Mama & dein Papa 

weitere Beiträge

keine Kommentare

hinterlasse einen Kommentar

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code