Papa bloggt!, Reisen & Urlaub

Der „Rabenvater“

9. Februar 2015

Tachchen ihr lieben Blogleser/-innen,

 

ich möchte heute mal von meinen Erlebnissen mit Mia bloggen. Da Mias KiTa letzte Woche Freitag geschlossen hatte, habe ich mir einen Tag Urlaub genommen um mal auf Arbeit zu fahren …

 

Ja ihr lest richtig, ich nehme mir frei um auf Arbeit zu fahren. 

 

Der Hintergrund ist folgender:

 

Da ich Mine morgens zur Arbeit fahre, liegt mir Mia schon seit mehreren Wochen in den Ohren, dass sie mal „zu Papa auf Arbeit will“. Also war diese Gelegenheit prädestiniert für einen privaten Besuch mit Kind beim lieben Arbeitgeber. 

 

Nun gut soviel zur Vorgeschichte. Der Tag ist gekommen, morgens schnell die Mama zur Arbeit gefahren, dann zu Hause noch kurz mit dem Kind entspannt und dann wie man das eben so an seinem Urlaubstag macht zur Arbeit. 😉

 

Auf dem Weg hin habe ich festgestellt ahh ist ja gerade erst um kurz vor 10 und Mine hat erst Mittags Feierabend und 2 Stunden wollte ich auch nicht die Arbeitsstelle mit dem lieben Kind besichtigen…. Der Magen knurrte und da habe ich Mia gefragt, ob wir noch zur Goldenen Möwe wollen, um ein kleines 2. Frühstück zu uns zu nehmen. Mia willigte freudig auf dem Rücksitz ein. (was blieb ihr auch anderes übrig, wenn Papa hunger hat). Zack bei der nächsten Möwe gehalten und rein in die gute Stube. Für Papa Frühstück bestellt und für Mia ein „Eier-Burger“ (Toasty mit Käse und Ei). Wir nehmen Platz und sind freudig am mampfen und quatschen da erspäh ich in meinen Augenwinkel zwei Frauen die es sich in der Kaffeelounge bequem gemacht haben und Mia und mich (eher mich) komisch, vorwurfsvoll, „ahh guck mal, der hat seine Tochter übers Wochenende und geht erstmal schön bei der Möwe essen“-Blick. Ja manchmal sagen Blicke echt mehr als Tausend Worte. Ein Rabenvater eben. Nagut, in Ruhe aufgegessen und dann mal raus zum Auto übern Möwe-Parkplatz und los zur Arbeit. Ich könnte wetten das andere Auto auf dem Parkplatz,  mit den zwei Kindersitzen auf der Rückbank, gehörte einer Besucherin des schnell Kaffee Bereiches. 

 

Auf Arbeit angekommen habe ich Mia alles gezeigt und Mia hat im Betriebsbüro noch ein paar Kekse abgegriffen und durfte im Büro das Surface Tablet als „Malpapier“ missbrauchen. Surface hat sich aber sehr gut geschlagen  Microsoft ;). Find das echt klasse. 😉 info@mimi-erdbeer.de 😉

 

Image-1

 

Dann sind wir die Mama von Arbeit abholen gefahren und ich musste mich erstmal als „Rabenvater“ outen. 😉

 

Was haltet ihr davon oder habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Bitte auch gerne kritische Kommentare. Werde auf alles Antworten! (nachdem ich es freigeschaltet habe) 😉 

 

Liebe Grüße

 

Euer

 

Björn

 

weitere Beiträge

8 Kommentare

  • antworten Jess 9. Februar 2015 um 21:12

    Hallo Björn!!!

    Sehr Unterhaltungsvoll geschrieben. Und so aus den leben gegriffen 🙂

    Da ich leider für einige Zeit eingeschränkt bin. Muss mein Mann zu Hause alles alleine schmeissen.
    Es fängt damit an wenn er unseren Sohn in den Kindergarten bringt… Die Mamas gucken ihn schon immer komisch an. Aber er hat dann auch manchmal einen lustigen Spruch auf den Lippen…
    Letzte Woche musste er mit dem Zwerg zum Arzt. Und im Wartezimmer nur Mamas mit ihren Kindern. Alle schauten ihn an, was er macht, wie er mit dem Kind um geht usw.
    Dann ist der kleine auf seinem schoss eingeschlafen und eine Mama sagte; oh guck mal der kleine hat keine Mama…
    Worauf mein Mann dann laut stark sagte; doch und ob er eine Mama hat!!!

    Komisch das man als Papa immer merkwürdig angesehen wird wenn man mit seinem Sohn oder seiner Tochter alleine ist unterwegs ist.

    • Mine
      antworten MiMi Erdbeer 9. Februar 2015 um 21:24

      Hallo Jess,

      krass, ja das mit dem Arzt kenne ich auch. Zumindest was die Blicke angeht. Naja muss man(n) darüberstehen. Danke für deinen Kommentar. LG auch an den Mann 😉 Björn

  • antworten Franzi 10. Februar 2015 um 06:24

    Hallo Björn, also…für mich ist es total normal das Papa sich auch mal allein um die Mäuse kümmert. Vielleicht liegt es daran das wir in einer Stadt leben, wo die meisten Männer Elternzeit nehmen, vielleicht liegt es aber auch daran das wir die Rollen daheim nicht klar aufteilen. Jeder packt da an wo er gerade was sieht und bei zwei Kindern im Alter von zwei und vier ist das eine Menge

  • antworten Kati Westphal 10. Februar 2015 um 11:02

    Also ich würde es persönlich eher schlimm finden, wenn papas garnichts mit ihren Mäusen machen 🙂
    Ausserdem sind kleine Mädchen sowieso von dem Fasziniert was papa macht und tut 🙂
    Ob am Auto rumschrauben ect.

    • Björn
      antworten Papa Erdbeer 10. Februar 2015 um 20:26

      hehe ja, beim Auto schrauben lieber nicht, sonst müssen wir demnächst zu Fuß gehen. 🙂

  • antworten Dorina Hiecke 10. Februar 2015 um 12:39

    Moin moin.
    Toll geschrieben

    • Björn
      antworten Papa Erdbeer 10. Februar 2015 um 20:20

      Danke 🙂 Versuche jetzt wieder mehr zu bloggen.

  • antworten Dori 10. Februar 2015 um 22:21

    hab gerade gesehen das er irgendwie nicht meinen ganzen kommentar geschickt hat. wie auch immer:)
    ich hatte noch geschrieben wie denn die mamas da so ticken? denn hier sei sowas eigentlich oft so das die papas mit dem kids was machen oder sie zb, oft und regelmäßig in die kita bringen und auch wieder abholen…vielleicht waren die damen ja aber auch neidisch:) man weiß es nicht :)..lg

  • hinterlasse einen Kommentar

    CAPTCHA
    Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code