Persönliche Erinnerungen/ Gedanken

Die Liebe meines Lebens . . .

19. September 2012

Gibt es in meinem Leben gleich 2x.

 

Die Erste Liebe meines Lebens ist mein Mann.

Er ist der wundervollste Mann den ich nur kenne. Er ist lieb, nett, freundlich, zuvorkommend, fleißig und einfach immer da, wenn man ihn braucht.

Ich kann mich auf ihn verlassen, er hat immer eine starke Schulter zum ausweinen und für jeden Unfug zu haben. Nicht umsonst habe ich ihn geheiratet. Ich weiß, ER ist der Richtige an meiner Seite. Aus einer Jugendliebe wurde eine Ehe und aus einer Ehe eine ganze Familie. Ich bin ihm so dankbar für alles was er tut. Er unterstützt mich in meinen Vorhaben und steht hinter mir und zusätzlich mit Rat und Tat zur Seite.

 

Und meine 2. Liebe ist mein kleines Mädchen.

Zu Halloween letztes Jahr hat sie mich komplett verzaubert. Ich habe sie natürlich schon als Bauchmaus abgöttisch geliebt, doch als ich sie zum allerersten mal nass und hilflos sah und sie auf mir lag, da wusste ich mein persönlicher Engel ist geboren. Sie bereichert unser Leben so ungemein und ist einfach ein Goldschatz. Sie bringt uns zum lachen und weinen, zum verzweifeln und durchdrehen, man darf wieder Kind sein und rumblödeln und kann nochmal einen kleinen Teil unbeschwertheit selbst miterleben. Den schönsten „Job“ den habe seit ihrer Geburt habe kennt man unter der Bezeichnung „Mutter“ und ich kann mir beim besten Willen nichts schöneres Vorstellen, als Mutter dieses wundervollen Menschleins zu sein.

 

Früher hätte ich das nie gedacht, mir schwebten Kinder nicht vor, ich fand sie laut und nervig. Vielleicht lag es daran, dass ich noch zu jung war und kein großen Kontakt zu kleinen Kindern hatte, aber ein Schlüsselerlebnis folgte und mein Wunsch nach dem eigenen Engel wuchs. Ich bin dankbar über jede Sekunde die ich erleben und teilen darf mit ihr. Sie ist so ein wundervoller kleiner Mensch, der jetzt mit 10,5 Monaten schon so einen eigenen und starken Charakter hat. Sie lacht so gern, macht so viel Blödsinn und verzaubert mich immer wieder. Auch wenn manche Nächte anstrengend sind, da sie alle 20 Minuten weinend wach wird, weil der olle Zahn drückt. Dafür wird sie morgens wach, lächelt mich zuckersüß an und macht es einfach durch ihre kleinen Gesten wieder gut 🙂 Es reicht an sich auch schon, wenn ich mein Kaffee halbwegs in Ruhe trinken kann 😉

Jedenfalls hätte ich niemals gedacht, das ich jemals durch und durch Vollblutmama bin. Ich mein, ich bin noch jung – 23 Jahre jung –  in meinem Bezirk werde ich oftmals als „Teeniemutter“ angesehen, aber das ist ein anderes Thema. Jedenfalls denken viele, das junge Mütter keine guten sein können. Warum dieses Bild so verzerrt wurde verstehe ich nicht. Vor 20-30 Jahren wäre ich schon zu alt gewesen und dank RTL wird jede junge Mutter verurteilt. Ich bin keine 16 mehr, habe meine Schule und meine Ausbildung abgeschlossen, einen eigenen Haushalt (seit ich 17 bin) und einen wundervollen Mann an meiner Seite der mich stärkt und zudem (mit seinen 24 Jahren) ein absolut wahnsinnig toller Papa ist. Er steht Nachts auf und gibt unserer Tochter die Milch, er tröstet sie ebenso wenn sie weint und gibt ihr jeden Tag den Abendbrei 🙂 Ja, wir sind junge Eltern und ja, unsere Tochter war ein absolutes Wunschkind und ja, es gibt für uns nichts schöneres!

Hätte mir jemand vor 2-3 Jahren gesagt das es so wird wie es nun ist, hätte ich gedacht derjenige spinnt. Mir ist es mittlerweile egal das meine Jeans die vor der Schwangerschaft noch passte, nun nichtmehr zu geht. Mir ist es egal, wenn meine Haare einmal nicht sitzen, macht man halt nen Zopf. Mir ist es egal, das ich nun Abends warm esse, ich freu mich überhaupt was zu essen 🙂 Mir ist es egal um 23 Uhr nochmal mein Kind zu trösten oder ihr eine Milch zu geben, denn vorher schlafe ich eh nicht. Mir ist mein Chaos hier mittlerweile auch egal, denn ein Kind bringt eben Chaos mit sich 🙂 Und ich freue mich über dieses Chaos. Denn dieses ist bunt, gut gelaunt, schreit manchmal, ist spaßig und einfach MEIN UNSER KIND!

 

 

weitere Beiträge

2 Kommentare

  • antworten Chrissi 19. September 2012 um 16:07

    Wunderschön geschrieben 🙂 Und du hast so Recht.
    Ich bin 22, grad im Juli geworden und meine Tochter wird am 30.September ein Jahr. Ich konnte mir nie vorstellen, Mama zu sein, fand nörgelnde Kinder nervig und dann kam dieses wundervolle Wesen.
    Man spürt unendliche Liebe und Glück.
    Auc wenn es stressig sein kann, Mama sein ist das tollste der Welt 🙂
    Sie bereichert mein Leben und ein Lächeln von ihr und mir geht es gut.

    • antworten Mimi_Erdbeer 19. September 2012 um 16:16

      Ich war beim positiven Test noch 21 und mit 22 hab ich sie bekommen 🙂 Ich finde, egal in welchem Alter man ist. Jeder kann eine gute Mutter sein 🙂 Und ja, Mama sein ist wirklich das Tollste 🙂

    hinterlasse einen Kommentar

    CAPTCHA
    Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code