Interior, Kinderzimmer, Werbung, Wohnideen, Youtube

Neue Farbe dank Alpina #Kinderzimmer

12. Januar 2017

Werbung

Hallo ihr Lieben,

bei Instagram haben es ja schon einige mitbekommen: Wir haben Mias Zimmer erneuert. Wir haben uns von der rot/weiß gepunkteten Tapete getrennt und haben das Zimmer in neuer und schlichter Farbe erstrahlen lassen.

Ich habe schon eine Weile darüber nachgedacht das Zimmer zu erneuern. Den Gedanken habe ich aber dann doch jedes Mal wieder verworfen, da wir das Zimmer so eigentlich sehr schön fanden. Nach 4 Jahren aber, hat man sich an der Tapete einfach satt gesehen bzw. ich habe das. Zudem ließ sie diesen ohnehin schon kleinen Raum noch kleiner und erdrückender wirken. Dazu kommt natürlich das viele bunte Spielzeug und das Zimmer sah oft einfach überlagert aus.

ME_Vorher2

Da kam mir die Anfrage von Alpina natürlich recht. Wir durften nämlich neue Farben ausprobieren. Natürlich konnten wir uns aus der Farbpalette die Farben auswählen, die uns gefallen. Die Alpina-Farbenfreunde sind perfekt aufs Alter abgestimmt und was man mit der Farbe erzielen möchte. Einzelne Farben bewirken in uns nämlich viel mehr, als nur die reine Wohlfühlatmosphäre.

die Farbauswahl

Als erstes war es natürlich wichtig die Farben auszuwählen bzw. zu überlegen wie wir das Zimmer streichen wollen. Komplett Farbe oder Akzente? Akkurate oder asymetrische Muster? Kombinationen? Nur eine Seite oder beide? Fragen über Fragen. Wir hatten dann zwar eine Idee, wie wir es streichen wollten, haben den Gedanken beim machen aber verworfen und uns für etwas anderes entschieden. Nämlich für farbliche Akzente. Aber das erfahrt ihr später im Artikel. 

Wichtig war mir, dass Mia diesmal ein Mitspracherecht hat, immerhin ist es ihr Zimmer und sie soll sich wohl fühlen. Wir haben also bei den Farbenvorschlägen für 3- 5 jährige Kinder geschaut und bei Mia war es ganz schnell klar. Sie wollte unbedingt das Flamingorosa haben 🙂 Da ich aber nur rosa wieder zu extrem fand, haben wir uns zusätzlich zum kombinieren für das Geckogrün entschieden. Mit dieser Farbkombination war ich sehr zufrieden und bin es immer noch. Zusätzlich haben wir ein Eisbärweiß mit ausgewählt. Es ist etwas wärmer als ein reinweiß. Jedoch haben wir das nur an der großen, freien Wand gestrichen und die andere Seite, wie auch die Decke und Fensterfront mit dem Alpina reinweiß. Hach, ich finde ja allein die Namen der Farben schon total schön 🙂 

ME_Vorbereitung3

Die Vorbereitung

Bevor wir natürlich beginnen konnten mit dem Streichen, mussten wir eine neue Tapete anbringen. Da die rote Tapete mit Capaplex fixiert war ist ein abreißen leider nicht ganz so einfach. Daher haben wir uns dazu entschieden über die alte Tapete zu tapezieren. (Sollten wir das Zimmer irgendwann nochmal neu machen, dann werden wir alles komplett entfernen. Diesmal reicht das so aber vollkommen aus) Wir haben also alles andere von den Wänden gerissen (Bordüre, Wandsticker, Stoffblätter etc.), dann habe ich die untere Tapete lasiert um ihr mehr Grip zu verleihen und dann ging es auch schon los. Björn hat das 1. Mal tapeziert und leider sah man das am nächsten Morgen auch, zudem die alte Raufasertapete den Leim aufgesogen hat. Daher kam mein Opa am nächsten Tag für die andere Seite und gab es hilfreiche Tips und da klappte es viel besser. Auf der 1. Seite rissen wir die Tapete nochmals runter und tapezierten erneut und siehe da: Es war viel besser.

ME_Vorbereitung1

Schwingt die Farbrollen

Nachdem die Tapeten getrocknet waren, konnten Mia und ich schonmal loslegen an der einen Wand mit dem Alpinaweiß die Wand zu weißen. Mia hat mir dabei ganz toll geholfen und hatte sichtlich spaß dabei. Ich kann mich noch gut dran erinnern, wie sie damals schon mit 14 Monaten mit meinem Opa die unteren Tapeten abriss um die rote anzubringen. Hach, das war zu süß. Und nun half sie mir wieder dabei ihr Zimmer voran zu bringen. 🙂 

DSC03465

ME_Vorbereitung2

Was ich etwas schade bei dem Alpinaweiß finde, ist das die Farbe wirklich doll tropft und spritzt. Dafür deckt sie unheimlich gut und wir mussten nur einmal weiß streichen und die Wand war danach fertig. 🙂 Also, ihr solltet alles gut abdecken 😉 Aber das Farbergebnis ist wirklich super geworden. Strahlend weiß.

Die andere Seite strich ich mit dem Eisbärweiß. Der Unterschied fällt aber nicht doll auf. Ich wollte aber einen wärmeren Untergrund für die farblichen Akzente haben. 🙂 

Nach dem die Wände in den Grundtönen gestrichen waren, haben wir auch die neuen Möbel von Paidi aufgebaut. Dazu folgt noch ein gesondertes Video in Form einer Roomtour. Aber das dauert noch, da wir noch nicht alle Dekoelemente und co zusammen haben. Also, ein paar Tage müsst ihr euch dahingehend noch gedulden. 

Farbakzente setzen

Nun möchte ich euch aber zeigen, was aus dem Flamingorosa und Geckogrün bei uns entstanden ist. Die Idee dazu gab mir Mia. Sie sagte, sie möchte Wolken an der Wand. Aber nur Wolken fand ich langweilig und wollte sie daher „regnen“ lassen und überlegte, ob Tropfen oder Herzen rauskommen sollen. Letztendlich entschied auf das Mia und so stand das Konzept.

Ich schablonierte und malte dann per Hand 3 Stunden lang die Wolken und Herzen. Für die Herzen mischte ich die Farben heller um verschiedene Farbnuancen zu haben und das ganze noch interessanter zu gestalten. Das Kinderzimmer soll ja immerhin weiterhin Fröhlichkeit ausstrahlen und zum Spielen einladen. 

DSC03491 ME_Vorbereitung4

Die Farbenfreunde sind wirklich klasse. Sie decken optimal nach dem 1. Anstrich, zudem sind sie geruchslos und zu guter Letzt tropfen und spritzen sie nicht. Was ich beim Alpinaweiß bemängelt habe wurde hier perfekt umgesetzt. Die Farben sind wirklich schön, auch die Farbtöne. Sie sehen an der Wand genau so aus, wie im Topf. Wir sind absolut begeistert. Ganz besonders mögen Björn und ich das Geckogrün. Wir haben es sogar für den Flur zweckentfremdet 🙂 

Auch haben wir das Geckogrün genutzt um hinter dem Setzkasten etwas „Aufregung“ reinzubringen. Denn ein weißer Setzkasten an einer weißen Wand ist doch schon etwas sehr langweilig. Daher haben wir es damit nochmal untermalt und sind auch damit sehr zufrieden.

ME_Ergebnis3

Und möchtet ihr nun mein Ergebnis sehen von den Wolken? Im übrigen ist der wunderschöne Eulenbaum natürlich geblieben und kommt nun viel mehr zur Geltung. Vorher ging er total unter. Der Papa von Mias Kitafreundin stand letztens im Kinderzimmer und war total begeistert von dem Bild und fragte, wer das gemacht hat und ob wir das auch jetzt mit der Renovierung gemacht haben. Ich dachte erst, dass er Späße macht, aber nein. Ihm ist es vorher auch einfach nicht aufgefallen, weil das Zimmer eben generell so extrem bunt war. Und nun ist es so hell und freundlich im Zimmer. Ich liebe es.

ME_Ergebnis1

Natürlich haben wir auf der anderen Seite auch Dekoelemente. Besonders ihr Bett ist jetzt toll untermalt. Eine schöne Lichterkette sorgt in der Nacht für schönes, leichtes Licht. Ein Einhorn hängt am Bett ( ich merke gerade, auf dem Bild sieht man es gar nicht), wie auch ihre Geburtstagsgirlande von der Einhornfeier. Und die Wolken dürfen zudem keineswegs fehlen.

ME_Ergebis2

Und vorne am Bett hängt ein ganz wunderschöner Traumfänger. Auch dieser passt perfekt ins Zimmer und Mia ist ganz begeistert. Diesen hat sie ebenfalls zum Geburtstag geschenkt bekommen. Und es ist wohl klar, dass sie nur noch gut träumt, oder? In diesem Bett, welches zudem so gemütlich hergerichtet ist, könnte ich ebenfalls nur gut schlafen.

DSC09214

Und nun bekommt ihr das Zimmer nochmal in voller Pracht zu sehen. Wenn ihr euch das 1. Foto nochmal anschaut, dann könnt ihr den Unterschied definitiv erkennen. Es ist nun heller, freundlicher und wirkt auch größer. Wir haben durch die neuen Möbel mehr Stauraum und da wir nicht mehr das ganze Zimmer mit Möbeln vollgestellt haben, hat sie nun auch genügend Platz zum spielen. Mia ist sehr glücklich und fühlt sich sehr wohl in ihrem Reich. Nur ist sie der Meinung kaum noch Spielzeug zu haben .. naja, aus den Augen aus dem Sinn, oder? *lach* der kleine Quatschkopf. Ausgemistet haben wir natürlich, aber es ist sehr viel da geblieben. Nur hat jetzt alles mal einen Platz.

DSC09203

Und, wie findet ihr das Ergebnis? Was gefällt euch denn persönlich besser? Das Alte oder das Neue Zimmer? Ich mag beides. Aber nach 4 Jahren ist eine farbliche Veränderung durchaus angemessen. 

Und wer nun noch Lust hat uns zuzusehen, wie wir mit der Tapete halb verzweifelt sind, wie ich mit einem kleinen Pinsel das Wandbild gemalt habe und welche Möbel es von Paidi wurden, der kann sich nun gerne folgendes Video anschauen. Viel Spaß 🙂

Habt noch einen tollen Tag,

alles Liebe,

Mine

weitere Beiträge

7 Kommentare

  • antworten Tina 13. Januar 2017 um 21:47

    Hallo Mine,

    das Zimmer gefällt mir total gut. Deine Idee mit den Wolken und Herzen finde ich richtig schön. Ich finde ebenfalls dass das Zimmer heller wirkt, aber ich empfinde es nicht mehr so kindlich. Könnte auch ein Jugendzimmer sein. Ich finde beide Arten schön, also vorher und auch jetzt. Habt ihr super gemacht.
    Liebe Grüße an euch von Tina

    • Mine
      antworten MiMi Erdbeer 11. Februar 2017 um 21:11

      Liebe Tina,
      danke für deine Meinung.
      Das ist irgendwie witzig, ich hatte nämlich schon etwas Bammel dass es durch die Wolken eher ziemlich „babyhaft“ wirken könnte. Irgendwie beruhigt es mich, dass es auf andere eher gegenteilig wirkt 🙂
      Liebe Grüße, Mine

  • antworten Maren 16. Januar 2017 um 19:44

    Hi,
    ich fand die Möbelkonstellation vorher etwas besser, da es so wirkt, als hätte sie mehr Platz. Aber die neuen Möbel gefallen mir auch richtig gut. Welche Reihe von Paidi ist das denn?
    Die Wolken finde ich zudem auch total niedlich umgesetzt 🙂

    Schönen Abend, Maren

    • Mine
      antworten MiMi Erdbeer 11. Februar 2017 um 21:09

      Liebe Maren,
      danke für deine Meinung zum neuen Zimmer. Mia hat nicht unbedingt weniger Platz als vorher, aber jetzt speziellere Bereiche. Die Möbel sind von Paidi aus der „Ylvie“-Reihe.

      Herzliche Grüße, MIne

  • antworten Resi 20. Januar 2017 um 14:40

    Hi,
    ich finde das Zimmer auch gut…allerdings finde ich das Bett (obwohl total schön) sehr wuchtig….

    Ich mag auch Euren Kanal…finde es „nur“ etwas schade, dass leider (seit ca. 1,5 Jahre) (sehr)
    wenig bzw. unregelmäßig was kommt ; – (.

    Lese so gerne von Euch!
    Liebe Grüße
    Resi

    • Mine
      antworten MiMi Erdbeer 11. Februar 2017 um 21:08

      Liebe Resi,

      danke für deine Meinung. Du hast schon recht, das Zimmer ist recht schmal und dadurch wirkt das Bett wuchtig (Generell würde jedes Bett dort wuchtig aussehen, nur das unseres noch in die Höhe geht), allerdings wirkt das Zimmer auf Bildern noch mal schmaler als es ist. Mia hat also auch noch so recht viel Platz. Aber irgendwann werden wir wohl die Zimmer tauschen oder generell umziehen.

      Zudem danke für deine ganz besonders ehrlichen Worte. Ich habe sie mir sehr zu Herzen genommen und einen Beitrag dazu verfasst um mich zu erklären und euch allen einen Einblick zu geben, warum es genau so ist. Dieser geht morgen um 9 Uhr hier online.

      Ganz liebe Grüße an dich,
      Mine

  • antworten Warum ist es so ruhig hier?! – MiMi Erdbeer 12. Februar 2017 um 08:51

    […] Beiträge gab. Der Anlass zu diesem Beitrag gab mir tatsächlich ein Leserkommentar zu meinem letzten Artikel, in dem sie mir sagte, dass sie es so schade findet, dass es in den letzten 1,5 Jahren eben so […]

  • hinterlasse einen Kommentar

    CAPTCHA
    Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code