Familienalltag, Persönliche Erinnerungen/ Gedanken

Wochenendphänomen.

15. Dezember 2015

Hallo ihr Lieben,

 

ihr kennt das sicher auch, mit diesem Wochenendphänomen. Da bin ich mir sicher und ich höre das auch immer wieder bei anderen Eltern und Freunden. Aber mal von vorn.

In der Woche müssen wir durch die Arbeit sehr früh aufstehen. Das geht leider nicht an Mia vorbei, denn sie muss dadurch auch sehr früh in den Kindergarten. Das heißt, ich muss sie jeden Tag um 6 Uhr wecken und fertig machen. Und jeden Morgen, von Montag bis Freitag, habe ich einen kleinen Morgenmuffel.

Da wird sich protestierend die Decke über den Kopf gezogen, gemeckert weshalb ich sie so früh wecke, wo sie doch noch soooooo müde ist. Da wird trotzend gefragt, weswegen ich sie immer wecke, wenn sie noch müde ist und sie Abends ins Bett lege, obwohl sie da noch wach ist. Ja, das frage ich mich auch jeden Tag *kicher* Ich bin ja genauso müde am Morgen und Abends auch gerne länger wach .. Nützt nichts .. was muss das muss.

Dann steht sie endlich auf. Langsam schleicht sie sich ins Bad .. dabei zieht sie ihr Schäfchen hinterher. „Na endlich“, denke ich mir und mache mich ebenfalls fertig. Und ehe ich mich versehe, liegt die kleine Maus wieder in ihrem Bett und kichert sich halb tot .. Kleiner Frechdachs. Dann wird sich wieder beschwert .. es ist immerhin noch dunkel draußen und somit mitten in der Nacht. Was fällt mir auch ein, sie mitten in der Nacht zu wecken. „Mama, am Wochenende schlafe ich mindestens bis 10 Uhr. Da will ich so richtig ausschlafen und wehe du weckst mich wieder mitten in der Nacht.“ Ich muss kichern .. „Nein, keine Sorge. Das mache ich nicht.“

Dann wird jeden Morgen noch geweint. Alles was man ihr anzieht gefällt entweder nicht oder ist ihrer Meinung nach zu eng. Diskussionen über Diskussionen. Auch über die Frisur kann stundenlang philosophiert werden .. Zum Glück ist das nur in 90 % der Fall.

Nachdem das nun geklärt ist, schlürft sie wieder ins Bad und so langsam drängt sie Zeit und wir beeilen uns. Ich komme zur Arbeit und das Kind geht weiter in die Kita. Und am nächsten Tag haben wir so ziemlich die gleichen Gespräche und das gleiche Gemecker vom kleinen Rohrspatz.

Und dann ist Freitagnachmittag. Das Wochenende wird eingeläutet. Wir alle freuen uns, denn morgen können wir ja ausschlafen. Das Kind schläft mindestens bis 10 Uhr, hat sie ja so angekündigt. Wir sind voller Vorfreude und machen einen drauf. Wir gehen mal um 2 Uhr ins Bett 😉

Samstag. Punkt 6 Uhr. Es flüstert neben mir: „Mama?“ Stille. „Maaamaaa?“ Ich öffne ein Auge und blicke in das völlig wache Gesicht meines Kindes. „Mama, ich bin wach. Ich hab richtig ausgeschlafen. Boah, ich bin putzmunter.“ Es ist stockduster draußen. Für mich mitten in der Nacht. Gerade mal 4 Stunden geschlafen. Ich probiere sie zu überreden sich nochmal hinzulegen. Aber keine Chance. „Nein Mama, ich hab ausgeschlafen. Ich gehe schonmal Zähne putzen und mich anziehen.“ 2 Stunden später werde ich erneut geweckt. Vom Kind, welches angezogen mit frisch geputzten Zähnen vor mir steht und mich freundlich erneut weckt. Sonntag das exakt gleiche Spiel.

Was zum Henker ist das? In der Woche kommt sie um die Zeit nicht hoch und am Wochenende ist sie das pure Leben um die Zeit? *lach* Aber das ist doch immer so, oder? Woran liegt das? Im übrigen ist es auch egal, wann sie ins Bett geht. Ob 18 Uhr oder 22 Uhr .. am Wochenende steht sie um Punkt 6 Uhr auf der Matte. Selten gibt es Ausnahmen. Es sei denn wir haben Urlaub, da schläft sie in der Woche auch mal bis 6: 30 Uhr .. ist ja auch kein Wochenende. 

Kennt ihr es auch, dieses Wochenendphänomen? Wann ist denn bei euch die Weckzeit?

 Habt noch einen schönen Abend,

eure Mine

 

 

 

weitere Beiträge

1 Kommentar

  • antworten Nicole 15. Dezember 2015 um 20:58

    Ha ha ha und ich hab gedacht das ist nur bei uns so. und dieser Wochenendwecker geht auch Punkt sieben los wenn es mal später wird mit ins Bett bringen…

  • hinterlasse einen Kommentar

    CAPTCHA
    Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code