Allgemein

Auszeit.

5. November 2012

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr das? Manchmal braucht man einfach eine kleine Auszeit. Manchmal ist einem alles etwas zuviel und man muss irgendwie abschalten, nur manchmal weiß man nicht wie. Ich hab vor ein paar Wochen ein Reiseticket gebucht, nämlich zu meiner Freundin nach Wolfsburg. Dieses Wochenende war es dann so weit 🙂

Am Samstag Morgen ging es los, pünktlich um 6:37 Uhr vom Berliner Hauptbahnhof. Um 5 Uhr hätte ich aufstehen müssen, aber das Herzenskind hat sich gedacht „och nööö . .  bin wach“ um 4:40 Uhr  . . . Puuhhh . . . naja, jedenfalls kam der Zug und leider war es ein Ersatzzug. Wir hatten uns nämlich vorher rausgesucht wo das Kinderabteil ist. Den gab es dort nicht. Mein Mann hat mit mir den Kinderwagen eingeladen und ich wollte den Gang durchfahren um in den hinteren Abteil zu kommen . . . tja, ich klemmte fest und kam nicht vorwärts. Bin nochmal zur Tür, damit mein Mann mir half mich schnell in einen anderen Abteil zu bringen und neben unserer Tür stand ein Bahnmensch . . wir fragten um Hilfe, aber diese schaute uns nur blöd an und meinte: „NÖ!“ ging zur Seite, Pfiff und die Türen gingen schon fast zu . . . da stand ich nun, im Zug, mit Kinderwagen, Kind und 3 vollen Taschen, im Gang wo ich nicht stehen darf und war völlig verzweifelt und hilflos und fing an zu heulen. Klasse! Im 1. Abteil dieses Wagons saß ja noch ein Bahnmensch, unter Tränen fragte ich, ob er mir denn bitte helfen könne, Aber auch dieser Mitarbeiter saß dort und meinte trocken zu mir:“Nö, ich arbeite.“ Ja danke du Arschloch, ist deine Arbeit aber nicht auch, den Reisenden zu helfen??? Mir kam ein Mann entgegen, ich fragte ihn, ob er mir denn bitte bitte helfen könne. Er sagte mir dann, na klar, Ihr Mann hat mir schon Bescheid gegeben, das Sie Hilfe brauchen! DANKE!!! Er half mir beim Tasche tragen, Kinderwagen auseinander bauen und tragen und mit Mia. Wir schleppten alles ins Abteil und ich war ihm sooo dankbar. Er blieb auch die ganze Zeit bei mir. Natürlich erwischte ich auch den Wagon, wo die Heizung nicht richtig funktionierte. Ganz klasse! Naja, ich saß! Dann fuhren wir in Berlin Spandau und Stendal vorbei, dort wurde immer einige Minuten vorher angesagt, das wir diese beiden Stationen in Kürze erreichen. In Wolfsburg war das NICHT der Fall. Ein Glück hatten wir 10 Minuten vorher schon den Kinderwagen aufgebaut. Aber am Bahnhof abgekommen, mussten wir alles einfach nur schnappe (also Taschen, Jacken, Kind) und alles einfach schnell raus. Eine BahnFRAU half uns beim raustragen. Dieser Dame DANKE ich. Und nun mal an die ach so tolle DEUTSCHE BAHN!!! Das kann´s einfach nicht geben. Ihr helft keinen Reisenden, seid unfreundlich und arrogant hoch 10 und schmeißt selbst Kinder einfach aus der Bahn und verlangt dafür auch noch horrende Preise!!!! Ätzend!

Naja, nun komme ich zum wundervollen Teil dieses Wochenendes 🙂 Angekommen, wurde ich freudig empfangen und erwartet von klein Ida & Nina.

Wir sind dann zum Auto, haben meine Sachen erstmal zu ihr nach Hause gebracht und sind dann mit ihren Mädels Frühstücken gegangen. Oh war das toll und es gab so leckere Sachen dort zu essen. Die Kleinen fanden es auch super und durften viel probieren und mitessen 🙂 Danach sind wir wieder zu Nina und haben die kleinen spielen lassen und haben gequatscht, gequatscht und gequatscht. Dann hat Nina uns Nudeln gekocht und wir haben einfach die Zeit zusammen genossen 🙂 Die Kleinen gingen so gegen 19 Uhr ins Bett und wir haben uns auf die Couch gelümmelt, mit Cola und Süßigkeiten. Ach das war sooo schön 🙂 Wir schauten uns Fotos von ihrem Schwangerschaftsshooting und von Ida an wo sie ein paar Tage alt war, und ja, wieder quatschten, quatschten und quatschten wir 🙂

Gegen 22 Uhr wollten die Kleinen nichtmehr so  . . . Mia bekam eine Milch und schlief dann weiter, aber Ida war dann leider wach. Nina probierte sie zu beruhigen und ich wartete derweil im Flur. Ich wollte dann eben die Treppe runter um mal auf Toilette unten zu gehen und dann saß SIE da . . . dieses ekelhafte schwarze Biest. Eine fette Spinne saß auf der Treppenstufe. Ich musste echt mit mir hadern, nicht ins Kinderzimmer von Ida zu rennen oder gar Hysterisch zu schreien . . ich blieb mutig und still angewurzelt stehen. Auf einmal hüpfte dieses Vieh von Stufe zu Stufe nach unten und das klackte bei jeder Stufe *schüttel* Irgendwann knallte es etwas lauter und sie war nichtmehr zu sehen *kreiiiiiiisch* da unten stand mein Kinderwagen . .  ist sie jetzt in meinem Kinderwagen??? oh goooott. 

Ein paar Minuten später kam Nina raus, mit Ida. Ich erzählte ihr das und sie schüttelte sich ebenso. Wir gingen mutig runter und suchten das Biest. Zuerst fanden wir es nicht aber dann sah ich sie vor der Wohnzimmertür sitzen. Wir schüttelten uns wieder und auf einmal lief das Vieh auf uns zu . . . wir sind kreischen weggerannt und Ida lachte . . . jaja, sehr witzig wenn die alten Muddis vor ner Spinne flüchten  . . mutig trauten wir uns wieder zurück und wo war das Vieh?? WEG :-O

Im Wohnzimmer suchten wir uns suchten wir . . . ich fand sie . . . unter dem Esstisch saß sie. Und nun? Mutig wie ich war, bat ich nina um ein großes Glas. Sie gab es mir, ich wollte zur Spinne . . . aber wo war sie denn jetzt? Oh man . . . Irgendwann saß sie mitten im Raum. DAS war meine Chance . . . ich stülpte das Glas über . .  leider erwischte ich sie nur an 3 Beinen. Nina bat mich, nochmals ein 2. Glas rauszustellen, das tat ich auch. Die Spinne lief los und riss sich selbst die 3 Beine aus die im anderen Glas hingen . . . joah . . . shit happens 😉 Roman entfernte das Viech dann am Morgen.

Naja . .  unsere Nacht war auch nicht prall. Beide Kinder weinten viel, wir hatten alle wenig Schlaf. Morgens trafen wir uns unten, völlig fertig und berichteten gegenseitig was so los war. Dann frühstückten wir alle gemeinsam und genossen wieder die Zeit. Wir fuhren dann noch an einen See und gingen spazieren und unsere Mäuse bekamen auch „Auslauf“ *kicher* Sie fanden es toll im Laub zu spielen 🙂 Hier lasse ich jetzt einfach nur die Bilder sprechen 🙂

 

 

 

 

Wir genossen es . . . es war einfach toll! Ich muss dazu sagen, bei Nina ist die Internetverbindung sehr langsam und mein Handy nahm garkein Internet an, das heißt ich hatte Internetfreie zeit, Shoppause und ich muss sagen: DAS TAT SOOOOO GUT!!!! 

Ich vermisste natürlich meinen Mann und Mia vermisste ihren Papa ebenso, aber so lang war unsere Trennung ja nicht 🙂

Nina, ich möchte dir für dieses wundervolle Wochenende danken. Es war einfach toll, ich liebe die Gespräche mit dir und ich hoffe, das Mia und ich dich ganz schnell wieder besuchen dürfen und können 🙂 Danke für alles!

Meine Rückfahrt war diesmal auch super angenehm. Ich saß im Rollstuhlabteil und hatte eine Menge Platz für den Kinderwagen und Co. Ich hatte 2 Sitze für mich allein und wir fuhren komplett bis Berlin durch 🙂 

 

So, nun ist Mia leider krank. Nase mal wieder zu und sie weint gerade die ganze Zeit. Papa hat sie auf dem Arm. Ich werde mich nun mit ihr ins Bett legen und mein Baby Gesundkuscheln. Mein Hals tut nämlich auch schonwieder weh . .  ich hasse das. Morgen früh werde ich zum Arzt, damit ich gleich für mich was bekomme. So ich muss, die Maus braucht Mama.

Eure Mine

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Nina 5. November 2012 at 22:48

    ahhh..maus das hast du wirklich toll geschrieben…ich fand es auch super schön mit euch und hoffe wir sehen uns bald wieder 🙂 danke für das super Wochenende..kussi

  • Leave a Reply

    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.