Allgemein, Die Sache mit

Die Sache mit: Technik und Kind

23. September 2015

Guten Abend meine Lieben,

 

aktuell könnt ihr ja HIER ein Kindle Fire HD Kids gewinnen (wer noch nicht mitgemacht hat – bis Freitag habt ihr noch Zeit teilzunehmen) und aus diesem Anlass möchte ich noch etwas zum Thema „Kinder & Technik“ loswerden. Dies soll kein Rechtfertigungspost werden, sondern ich möchte gerne meine Meinung zu diesem Thema kundtun UND bin auch sehr gespannt auf eure Sichtweise 🙂 Dies soll wieder (wie auch bei dem Thema „das 2. Kind“ (HIER nachzulesen) ein schöner Austausch werden.

 

 

Unter den Kommentaren bei Facebook zum oben genannten Gewinnspiel habe ich schon von 1-2 Leuten gelesen, dass so ein Tablet ja sehr toll ist, aber es ja viel schöner ist Zeit draußen in der Natur oder mit den Mitmenschen zu verbringen. Da kann ich ganz klar sagen: Sie haben absolut recht.

 

 

Ich empfinde es ebenso als sehr wichtig, dass Kinder sich so viel und so oft es geht an der frischen Luft befinden, draußen Abenteuer erleben, spazieren gehen, baden, Dinge sammeln, entdecken, rennen, spielen etc. Bestenfalls mit anderen Kindern oder eben der Familie. Wer uns auf Instagram folgt, wird ebenfalls sehen, dass wir sehr viel Zeit draußen verbringen. Und dennoch kann ich sagen, dass ich es absolut nicht schlimm finde, wenn wir mal einen Nachmittag zu Hause sind und Mia sich einen Film anschaut oder eben auf dem Kindle ihre Lieblingsserie anschaut, ein Spiel über eine App spielt oder sich Musik anhört.

 

 

Genauso gerne spielt sie in ihrem Zimmer und hört sich ein Hörspiel an. Manchmal liegt sie direkt vor ihrem Radio und lauscht dem Pferdetrappeln von Amadeus und Sabrina und kichert sich einen ab über die Abenteuer von Bibi und Tina. Und all das, finde ich absolut in Ordnung. Heutzutage werden Kinder einfach mit Technik groß. Und ich finde es wichtig, sie darin zu bestärken und zu fördern und ihr zu zeigen, dass diese Techniken heute dazugehören und dennoch darf auch sie diese Dinge nur begrenzt nutzen. Oft liest man in anderen Foren, dass wir ja früher auch keine Handys und co. hatten. Das stimmt schon, dafür hatten wir Gameboys und Spielekonsolen. Wer hat denn nicht gerne Solitär oder Minesweeper am Computer gespielt? 😉 Ich bin 1989 geboren und bin genau mit eben diesen Technikdingen groß geworden. Und auch ich durfte bei meiner Oma den Benjamin Blümchen Film auf Videokassette manchmal in Dauerschleife schauen. Dennoch habe auch ich sehr viel draußen gespielt und habe mich nicht ablenken lassen. 

 

 

Minesweeper

 

 

Uns als Eltern ist es wichtig, ihr diese Techniksachen nahe zu bringen. Mit einem Informatiker (oder wie ich liebevoll sage „Computerfutzi“) im Haus bleibt das ohnehin nicht aus. Wir möchten ihr den richtigen Umgang zeigen und das sie damit groß wird und gestärkt und selbstbewusst an die Sache rangeht. Wenn sie in 3 Jahren in die Schule kommt, werden sie wohl auch viel mit Technik arbeiten. Schon jetzt ist es in manchen Schulen so, dass die Kinder eigene Laptops mitbringen müssen, auf dem Pad schnelle Recherchen durchführen und selbstständig lernen. Die Zeiten haben sich geändert und wir gehen mit. Ich möchte damit keinesfalls Eltern kritisieren, die das für ihre Kinder nicht möchten. Das sollte ich auch dazu sagen, denn meine Devise ist: leben und leben lassen. Alle Eltern möchten das beste für ihr Kind und deswegen sollte man nicht immer kritisieren, sondern auch mal hinterfragen. Daher mag ich diese Reihe hier so, weil man sich eben so schön austauschen kann.

 

 

Es gibt aber auch Dinge, wo wir sie zum Beispiel sehr ungern ranlassen. Dies wären unsere Smartphones. Zum telefonieren darf sie sie haben, zum Beispiel wenn sie Oma und Opa anrufen möchte. Oder wenn wir Fotos anschauen. Spielen darauf, darf sie allerdings nicht. Dafür hat sie ihr Tablet. Allerdings spielt sie viel lieber ihre Brettspiele oder malt mit Buntstiften Bilder. Und all das klappt super. Wir probieren im allgemeinen ein gesundes Maß zu finden, natürlich auch ihrem Alter entsprechend. Meist, wenn sie etwas anschaut tut sie es aber nicht allein. Ich setze mich meist dazu (auch wenn ich dann eventuell etwas anderes nebenher tue – zum Beispiel am Blog arbeiten oder etwas lesen), aber ich bin für sie da. Wir schauen auch gerne zusammen unter der Decke gekuschelt mal etwas.

 

Mia_Kindle

 

Wichtig beim Umgang mit Medien und Technik sollte sein, dass wir es unserer Tochter gut vorleben. Sprich: nicht immer permanent am Handy kleben (und ja –  wenn wir Eltern mal ein bisschen Zeit für uns haben, wenn zB Oma und Opa sich mit Mia beschäftigen, dann hängen wir etwas häufiger dahinter). Was man von seinen Kindern möchte, sollte man halt auch selbst beherzigen. Man kann sich nicht über Dinge aufregen, die man vielleicht selbst sehr oft tut. Auch läuft der Fernseher hier erst, wenn sie im Bett liegt. (Es sei denn sie schaut einen Film) Ich möchte eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass Technik und Kinder super vereinbar sind, wenn es die richtige Mischung ist. Wie immer. Oder?

 

Wie seht ihr das? Dürfen eure Kinder mal eine Sendung schauen oder gibt es sowas bei euch nicht? Wie handhabt ihr es bei euch mit Kindern und der Technik? 

 

Ich bin super auf eure Erfahrungen und Meinungen gespannt und hoffe, dass wir (wie eigentlich immer) sehr nett miteinander darüber plaudern können.

 

herzlichste Grüße,

 

eure Mine

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Nicky 23. September 2015 at 18:29

    Schöner Beitrag & ich bin ganz deiner Meinung!
    Bei uns fängt es z.b. schon in der kita an, da arbeiten die Erzieher mit den tablet. Es wird Fotos gemacht usw. Und auch kleine Filme z.b. über Käfer und co gesehen. Manchmal dürfen die Kinder auch darauf spielen.
    Auch meine Tochter hatte schon in der 1 Klasse Computer Stunde. Jetzt in der 4 Klasse muß sie schon selbständig mit googel und co umgehen können.
    Privat dürfen die Kinder auch ans tablet/PC, wo wir aber eher Hörspiele oder Filme sehen.
    Man kommt inzwischen einfach nicht rum das die Kinder damit in Berührung kommen, dann bringe ich ihnen lieber gleich bei richtig mit um zugehen.
    LG Nicky

  • Reply Sabine Schneider 23. September 2015 at 20:28

    Also wir versuchen bei unseren Kindern immer das gesunde Mittelmaß zu finden. Lässt man Kinder nicht mit Medien umgehen sind sie bald Außenseiter. Besonders in der Schule. Deshalb gilt bei uns zum Beispiel, liest einer eine halbe Stunde darf er auch mal an den Rechner. Das klappt gut.
    Ist die Hausaufgabe und das Lernen erledigt dürfen sie such Fernsehen. Beim 4 jährigen gilt eine andere Regelung. Mehr nach Gefühl.
    Liebe Grüsse Sabine
    Wir haben 5 Kinder.

  • Reply Stefanie Liebschwager 24. September 2015 at 07:22

    Unser Sohn ist 3, unter der Woche gibt es kein Fernsehen für ihn. Wenn überhaupt, dann darf er am Wochenende einen Film gucken – wobei er max. eine halbe Stunde aufmerksam zuschaut. Ich finde es wichtig, dass man als Eltern die Entscheidung trifft was die Kinder gucken und wie lange. Ganz verbieten würden wir es nicht, wichtig ist, dass die Kinder die Grenzen kennen. Von der Technik sollten und können wir die Kinder nicht fernhalten, sie gehört einfach zu unserem Altag dazu. Unsere Große ist 13 und hatte früher meinen alten Gameboy, den sie bei langen Autofahrten oder langen Wartezeiten nutzen durfte, inzwischen hat sie einen Laptop (der natürlich so eingerichtet ist, dass wenn sie auf unbekannten Seiten gehen will mein Mann eine Email-Anfrage bekommt und um Zustimmung gebeten wird) und ihr Smartphone. Am Laptop ist sie eher selten, es steht auch hier im Wohnzimmer, daher bekommen wir mit ob und wie lange sie dran sitzt. Sonntag ist hier handyfreier Tag und auch sonst gibt es am Tag Zeiten wo es beiseite gelegt werden muss. Das klappt hier ganz gut.

  • Leave a Reply

    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.