Allgemein, Produkttest, Spielzeug

Wenn die Mama schon keinen Mini Cooper bekommt …

10. März 2014

warum dann nicht Mia?

 

Hallo ihr Lieben,

 

Vor einiger Zeit habe ich euch das Kinderautohaus vorgestellt. Wer den Artikel +  das Interview noch nicht gelesen hat, kann das HIER gerne nachholen 🙂

 

Ich schrieb euch dort ja auch schon, das wir ein Auto zur Verfügung gestellt bekommen haben. Nach einem sehr langem Telefonat mit Herrn Ruschel, wo ich wirklich bestens beraten wurde welches Auto für Mia momentan das Beste ist ,kamen wir zu einem 6 Volt Elektroauto. Ein Tretauto wäre momentan nämlich nicht sehr sinnvoll, da Mia das mit dem Treten noch gar nicht versteht. Auf einem Dreirad motzt sie deswegen nur rum. Das Auto soll ja aber auch Spaß bringen. Ich glaube, Herr Ruschel und ich telefonierten fast 3 Stunden miteinander. Also ich kann euch daher wirklich sagen, ihr werdet dort super beraten.

 

Ich durfte mir dann von den 6 Volt Autos eines aussuchen, es hätte sogar ein neues sein können. ABER er erzählte mir, das er einen Mini Cooper hat, das aber ein Vorführmodell war und eben somit nicht mehr „neu“ ist. Ganz ehrlich? Wir bekommen es zur Verfügung gestellt und da nehmen wir auch sehr gerne einen Gebrauchtwagen 😀 Und … es ist ein Mini Cooper. Jeder der mich kennt, weiß, das es absolut meine Lieblingsmarke bei Autos ist und wie gerne hätte ich einen eigenen.

 

IMG_4913

 

Nun gut, da ich als Mama keinen Mini Cooper haben kann, so hat Mia nun einen bekommen 😀

 

Als das Auto hier geliefert wurde war Mia Feuer und Flamme … Der Papa und ich packten aus und Mia sprang wie von der Tarantel gestochen um uns herum und brüllte: „Autoooo … Autoooooo … AUTOOOOOO“ *lach* 😀 Also wir es dann draußen hatten sprang sie natürlich sofort rein und freute sich 😀 Das war so schön anzusehen. Ihr Leuchten in den Augen. Aber wir mussten sie nochmal rausscheuchen, weil wir die Elektronik noch verkabeln mussten. Das ging ganz fix und auch sehr einfach. Nun stellten wir das Auto im Wohnzimmer hin und machten es an. Mia sprang rein, trat ausversehen aufs Gas und das Auto fuhr los … dann brüllte Mia los. Sie hat sich doch etwas erschrocken. Danach wollte sie erstmal nicht mehr in das Auto steigen. Auch, als wir die Elektronik wieder ausschalteten.

 

Wir nahmen nun das neue Gefährt im Spätsommer mit in den Garten. Aber Mia beäugte es doch sehr misstrauisch. Ab und an kletterte sie kurz rein, aber an machen durften wir es nun erstmal nicht mehr. Gut, das war okay für uns. Ich erzählte das Herrn Ruschel und ihn wunderte das nicht ganz. Sein Sohn reagierte damals beim Ersten Mal ebenso 😉

 

Der Mini sollte nun beim Opa zu Hause überwintern, da er natürlich nicht im Garten stehen sollte. Mia entdeckte ihn letztens und wollte mit fahren. Aus heiterem Himmel. Nagut, Auto angemacht – Mia setzte sich rein – trat aufs Pedal und fuhr durchs Wohnzimmer … und sie lachte dabei 🙂

 

Am Wochenende danach nahmen wir den Mini Cooper also mit raus. Es war herrlichstes Wetter und der Garten ist nicht weit. Und Mia konnte fahren. Herrlich die Kleine draußen damit zu sehen.

 

IMG_4883 IMG_4887 IMG_4889 IMG_4895

 

Ich kann sagen, Mia brauchte lange um sich daran zu gewöhnen, aber nun hat sie eine Menge Spaß damit. Ich finde das Elektroauto wirklich große klasse und es ist auch mal was anderes, jedoch liebt die Kleine ihr normales Bobby Car noch genauso und wird nicht fauler 😉 

 

Ich denke, Mia wird in ihrem ganz eigenem Cabrio noch so einige Runden durch den Garten fahren und wir werden eine Menge Spaß zusammen damit haben … und ein klein wenig neidisch bin ich ja schon.

 

Aber, wenn die Mama schon keinen Mini Cooper haben kann, dann gönne ich wenigstens Mia das Glück das sie nun einen ganz eigenen hat.

 

Unser Mini Cooper hat vorne mittlerweile ein paar Schrammen. Da sieht man deutlich die Fahranfänge von Mia 😉 Mittlerweile klappt das mit dem Lenken aber sehr gut.

 

IMG_4910

IMG_4912

IMG_4914

IMG_4915

IMG_4918

IMG_4923

 

Das Auto ist auch ganz einfach aufladbar. Das ganze läuft über einen normalen Stromanschluss, wo das Auto angeschlossen wird und sich aufläd. Die Fahrzeit beträgt dann ca. 90 Minuten, wenn es voll aufgeladen ist. 

 

Für weitere Infos rund um ein Elektroauto oder Rutsch- und Tretfahrzeuge kann ich euch wirklich das Kinderautohaus ans Herz legen.

 

 Liebste Grüße

 

eure Mine

 

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Rainer 15. Januar 2016 at 09:39

    super stylish der mini-cooper und das tolle ist ja das man sich entscheiden kann zwischen treten und elektro wenn ich das richtig auf dem Bild gesehen habe ?

    Ich war jetzt auch die ganze Zeit am stöbern, weil ich auch ein tretauto für meinen Sohn suche , dabei soll er damit möglichst lange Spaß haben , bei dem Mini Cooper scheint es keine Größeneinstellung zu geben oder falls man wächst ?

    Gruß

    • Reply MiMi Erdbeer 15. Januar 2016 at 15:12

      Hallo Rainer,

      genau, wir hatten einen elektronisches Auto, wo man nicht treten kann. Es fährt über einen Akku. Allerdings gibt es die Modelle auch als Tretauto-Version. Wir hatten das kleinere Auto und hätten das nächstgrößere kaufen müssen, da man leider nichts verstellen kann. Allerdings kann man die Autos lange nutzen 🙂
      Liebe Grüße

  • Reply Michi 5. April 2016 at 20:46

    Hallo,

    super Stylischers Autos! So kann die kleine genau wie ihre Mama mit ihrem Mini-Cooper die Straßen unsicher machen 😛 Eigentlich bin ich mit meiner Seite auf Kettcar und Tretautos spezialisiert, habe aber auch ein zwei elektro Autos auf der Seite. Dieses Modell will ich nach deinem Artikel unebdingt mit einbringen. Eine echte Alternative zu Tretautos! Wenn ich einen Artikel geschrieben haben sollte, werde ich das hier definitv verlinken. Super Blog, weiter so! 🙂

    Liebe Grüße Michi

  • Leave a Reply

    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.