Briefe an meine Tochter

Briefe an meine Tochter. #46

8. Dezember 2013

Mein kleines Pocky …

 

du bist so ein aufgewecktes, liebenswürdiges, lebendiges Kind. Du bist mit einem zusammen fröhlich, aber du leidest auch mit anderen zusammen. Als ich diese Woche auf der Couch lag, hast du dich kuschelnd zu mir gelegt und meinen Bauch gestreichelt und gesagt: „Mama Bauch aua“ und „Mia pustet“ und hast gepustet. Es ist so niedlich auch einfach zu sehen wie besorgt du auch um uns bist, wenn es uns mal nicht gut geht. 

 

Man merkt einfach, das du immer bewusster deine Umwelt und die Menschen in deinem Leben wahr nimmst. Du fängst auch an wichtige Menschen zu vermissen, wie zB Oma und Opa. Aber auch der Name Elsi fällt hier sehr oft 🙂 Es ist richtig schön deine Gefühle zu beobachten, dass du uns daran teilhaben lässt.

 

Natürlich aber entwickelst du nun auch deinen eigenen Geschmack, das merken wir daran, weil du nun öfter mal anfängst zu meckern wenn man dir etwas bestimmtes anziehen möchte. „Neeeiiiii dis nis – DAS!“ Da kommt es auch schon dazu das du deinen halben Kleiderschrank ausräumst und in deinem Zimmer verteilst. So kann man natürlich auch viel besser schauen 😉 Und mit deinen Lieblingsteilen kommst du dann zu uns *lach* 

 

IMG_6828

 

Du ziehst dich generell sehr gerne alleine mittlerweile an und findest Hilfe dabei doof. Und wenn es nach dir geht könntest du den ganzen Tag deine Gummistiefel tragen, sowie deine Mützen 🙂

 

Es ist herrlich mit dir und wird nicht langweilig. Ich liebe alles an dir und auch irgendwie jede Phase. Auch wenn nicht jede Phase rosig ist (und in den Momenten würde ich das niemals sagen). Aber so im Nachhinein ist das ja doch schön, das man das zusammen gemeistert hat.

 

Hand in Hand ein Leben lang.

 

Wir lieben dich.

 

Deine Mama

weitere Beiträge

keine Kommentare

hinterlasse einen Kommentar

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code