Lifestyle, Werbung

Zelda – Skyward Sword // Vergleich

14. Oktober 2021
Zelda Skyward Sword Switch

 – Werbung mit Nintendo – Zelda Skyward Sword –

 

Hallo alle Zusammen,

heute möchte ich euch das Switch Spiel „Skyward Sword“ ein bisschen näher bringen und euch mal zeigen welche Ähnlichkeiten bzw. welche bekannten Elemente von Spiel zu Spiel neu interpretiert wurden. Das Spiel kann auf der Switch, wie auch auf der Switch Light gespielt werden und ist der HD Remaster des ehemaligen Wii Spiels von 2011. Das heißt, dass das Spiel in den Punkten wie Grafik und Steuerung den aktuellen technischen Standards angepasst wurde. Der Inhalt und die Story bleiben jedoch gleich.

Die Grafik wurde schön aufpolitiert und lässt keine Wünsche übrig, denn die charmante Comicgrafik spricht sowohl das jüngere, wie auch das ältere Publikum an. Weiterhin ist die Bildrate stabil und flüssig, sodass es auch auf dem Fernseher schön anzusehen ist.

Die Story

Wie typisch für die Story, in dieser Spielreihe, ist Zelda verschwunden und Link wurde beauftragt sie zu finden. Hierbei werden Dungeons durchforstet, Monster besiegt und Rätsel gelöst. Hinzu kommen noch diverse Fleiß- und Sammelaufgaben, um sich auch fernab der Story die Zeit vertreiben zu können.

Das Kernstück sind natürlich die Dungeons, in denen man immer neue Gegenstände und Gadgets findet, die man für die Lösung der innovativen Rätsel und auch zum Kampf gegen die Bosse benötigt. Mit den Gadgets öffnen sich nach und nach auch mehr Möglichkeiten in der Welt.

Neu ist, dass nicht wie üblich, Ganondorf der Endgegner ist, sondern Ghirahim. Ein arroganter, aber dennoch sehr interessanter Antagonist, der mehrfach Links Weg im Laufe des Spiels kreuzt. Dieser schmiedet einen finsteren Plan, um ein uraltes Übel wiederzubeleben und auf die Welt loszulassen.

Link ist in dem Spiel im Wolkenhort Zuhause, eine Insel im Himmel, die über einer undurchdringlichen Wolkendecke liegt. Und eben durch diese Wolkendecke ist Zelda gefallen, in die unbekannte und gefährliche Welt des Erdlandes.

Als Ritter muss Link sie natürlich finden und retten.

Skyward Sword Switch MiMi Erdbeer

Die Steuerung

Grundsätzlich wurde die Bewegungsteuerung  der Wii beibehalten und übertragen, jedoch kann man bei Bedarf auch zur klassischen Controller Steuerung wechseln.

Beide Varianten funktionieren nach einer kleinen Eingewöhnungsphase sehr gut und bringt Dynamik in die Kämpfe, denn die Gegner parieren Attacken, oder haben nur bestimmte Schwachstellen, die mit einem gezielten Hieb attackiert werden müssen.

Wie man nun letztendlich spielen will, bleibt einem selbst überlassen, denn beide Varianten funktionieren und erfüllen ihren Zweck.

Die Gegner

In dem Spiel findet man allerlei Gegner und Monster, die einem an den Kragen wollen. Schon im Wolkenhort -also am Anfang des Spiels- findet man altbekannte Gegner, wie z.B. die Deku Pflanzen oder auch die Schleime Chuchu. Hier wird man auch zum ersten Mal mit dem System der Schwachstellen vertraut gemacht. Das Maul der Deku Pflanzen ist viergeteilt, sodass nur ein gezielter Hieb in gleicher Richtung, wie das geöffnete Maul, zum Sieg führt. Diese Mechanik führt in jedem Kampf zwangsweise zu einem taktischen, fordernden Vorgehen, da blinde Schläge nur zu einem Konter oder zu einem Block der Attacke führen.

Weitere altbekannte, die einem relativ früh im Spielverlauf vor das Schwert laufen, sind die Bokoblins. Diese haben derweil ein neues Angriffs- und Verteidungsmuster bekommen. Sie nutzen ihre Waffen und blocken damit oben, unten oder links und rechts. Sollte man das nicht rechtzeitig erkennen, haut man auf die Deckung und bekommt zwangsweise auch einen Schlag zurück. Wie auch in den anderen Spielen treten Bokoblins nur in Rudeln auf, was die Kämpfe erschwert.

Der erste Tempel den man erreicht, ist mit übergroßen Skulltulas gespickt, das erinnert jeden Kenner der Serie an Ocarina of Time und den Deku Baum. Die Skulltullas hängen in ihren Netzen oder an einem Faden und warten nur darauf, dass sich ein edler Ritter darin verfängt. Auch hier wurde zwar die Schwachstelle – die Rückseite- beibehalten, aber neu interpretiert und angepasst, denn nun ist nicht mehr die ganze Rückseite angreifbar, sondern nur ein kleines Loch. Schlägt man die Vorderseite während die Spinne an ihrem Faden hängt, schwingt diese daraufhin hin- und her und trifft ggf. auch einen selbst.

Weitere bekannte Monster sind z.B. Octoroks, Lizalfos und Stalfos.

Um nicht zuviel zu spoilern lasse ich einen näheren Einblick in die Bosse weg, da diese das Juwel unter den Gegnern sind. Alle wurden toll und cinematisch in Szene gesetzt und fordern einem alles ab.

Generell lässt sich sagen, dass alle Gegner erfrischend aufpoliert und mit einem forderndem Angriffs- und Verteidigungsmuster versehen wurden. Die Kämpfe wirken dadurch schön dynamisch und machen viel Spaß.

Skyward Sword und Breath of the Wild

Jeder der Breath of the Wild schon gespielt hat, wird hier einige Elemente wiederfinden. Da Skyward Sword im Original 2011 und somit vor Breath of the Wild (2017) rauskam, kann man sagen, dass Skyward Sword einiges Neues in die Spielereihe eingebracht hat.

Wie zum Beispiel die Ausdaueranzeige. Aktionen, wie klettern, schlagen oder auch rennen, fordern Ausdauer und können somit nicht unbegrenzt hintereinander ausgeführt werden.

Weiterhin ist der Grafikstil in beiden Spielen ähnlich, besonders erkennt man es an den Gegnern, wie einige, die oben aufgezählt wurden. Einige Rollenspielelemente, wie das Sammeln von bestimmten Gegenständen, findet man auch in beiden Spielen wieder.

Es gibt jedoch auch einige Unterschiede.

Skyward Sword ist gewohnt linear aufgebaut, hingegen ist Breath of the Wild ein open-world Spiel. In Breath of the Wild bekämpft man Ganondorf und seine Schergen, in Skyward Sword Ghirahim. Man könnte damit noch ewig weitermachen, Fakt jedoch ist, dass man einiges wiedererkennt, wenn man beide Spiele gespielt hat. Es kann also durchaus gesagt werden, dass Skyward Sword ein Wegbereiter für eines der erfolgreichsten Spiele der Reihe ist.

Fazit

Das Spiel nutzt die gewohnte Formel der Spielreihe und ist damit erfolgreich. Die Kämpfe sind fordernd, aber auch spaßig und der Antagonist Ghirahim ist erfrischend bizarr.

Grundsätzlich kann man sagen, dass das Remaster Zelda Skyward Sword gelungen ist und für jeden Zelda Fan ein guter Griff ist.

Viel Spaß beim Spielen und selbst ausprobieren.

Alles Liebe,

eure Yasmine

Zelda Skyward Sword Switch

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.